Mai 192016
 

Marihuana Werbung in Österreich – Werbung für Drogen in Österreich erlaubt?

Österreich ein Drogenproduzent?
20 %iges THC-Cannabis in Österreich legales Saatgut??
(Erweiterung dieses Artikels September 2016)

Dealer anonym2

 

 

 

 

 

 

 

 

Feminisieren = verweiblichen (etwas oder jemand der nicht weiblich ist verweiblichen)
siehe Duden: http://www.duden.de/rechtschreibung/feminisieren

feminisierte Pflanzen sind NICHT weibliche Pflanzen sondern Zwitterpflanzen (hybrid Pflanzen oder Hermaphrodit)
feminisierte Hanfpflanzen erzeugen keine Samen!
feminisieren bei Menschen – siehe :
http://liebeszeitung.de/index.php?/archives/190-Feminsierung-Chancen-und-Risiken-fuer-mehr-Lust.html
Anmerkung: diese „Weibchen“ können nie Kinder bekommen!
feminisieren auf englisch: to feminize
verweiblichte Samen auf englisch: feminized seeds

weibliche Pflanze auf englisch: female plant

 

Werbung ist das Um und Auf für viele Produkte einer jeden Firma!

Tabakwerbung und Werbung für Alkohol ist ja verboten, auch online Tabakwerbung ist in Österreich verboten!

Ist Werbung für Drogen, speziell für Marihuana und andere Cannabisprodukte in Österreich erlaubt?

Im österreichischen Bundesgesetz über Suchtgifte, psychotrope Stoffe und Drogenausgangsstoffe (Suchtmittelgesetz – SMG)
siehe Bundeskanzleramt (SPÖ):
https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10011040

gab es früher den § 29 , der jegliche Art von Werbung für Drogen verbot!

Jedoch, der § 29 des Suchtmittelgesetzes verschwand in den unendlichen Weiten des Justizpalastes, in einem großen rot / grünen Wurmloch!
Siehe ehemaligen Text des § 29 des Suchtmittelgesetzes :
Link Bundeskanzleramt (SPÖ):
https://www.ris.bka.gv.at/Dokument.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Dokumentnummer=NOR40018166
– wo auch sehr deutlich „rot“ angestrichen ist: „NICHT AKTUELL“!!
Text
§ 29. Wer in einem Druckwerk, einem Laufbild, im Internet oder sonst öffentlich zum Missbrauch von Suchtgift auffordert oder ihn in einer Art gutheißt, die geeignet ist, einen solchen Missbrauch nahezulegen, ist mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten oder mit Geldstrafe bis zu 360 Tagessätzen zu bestrafen.

Es gibt kein derzeit gültiges Gesetz, das Werbung für Drogen aller Art in Österreich verbietet!
Mit anderen Worten:
„was nicht verboten ist, das ist erlaubt“ in Österreich!
Siehe Strafgesetzbuch Österreich:
§ 1. (1) Eine Strafe oder eine vorbeugende Maßnahme darf nur wegen einer Tat verhängt werden, die unter eine ausdrückliche gesetzliche Strafdrohung fällt und schon zur Zeit ihrer Begehung mit Strafe bedroht war.
Und
Keine Strafe ohne Schuld
§ 4. Strafbar ist nur, wer schuldhaft handelt.

Und da es in Österreich wie auch in Holland kein Verbot gegen Werbung für Drogen gibt, ist das logischer Weise erlaubt!

Wird diese Erlaubnis in Österreich praktiziert?

Die Antwort ist ein kräftiges JA!!!

Speziell das Endprodukt für Cannabiszüchter, das rauchbare Marihuana wird in allen Formen beworben, mit THC-Gehalt, Wachstumsdauer und mögliche Erträge durch das Anbauen von hochprozentigem Marihuana – also Cannabissorten bis zu 30 % THC-Gehalt werden in Österreich durch Werbung im Internet angeboten, beworben, und durch fälschliche Angaben sogar als Gesundheitsprodukt verklärt!

Hinweis auf die Tatsachen in Österreich in der Marihuana Produktion – Beispiel Wien – Wiener Neustadt:
Der größte Hanfsamenhändler in Wien – Wiener Neustadt:
Zweigstelle Wien:
http://shop.bushplanet.tv/contact_us.html

Werbung für feminisierte Marihuana Samen – mit bildlicher Werbung und Darstellung des Endproduktes – rauchbares Marihuana::
https://www.seedplanet.at/de/search/results?search_in_description=1&zenid=q3b2ef1fmttc7clgjib2fqv6r5&keyword=Kush&x=0&y=0
Es werden angeboten mit bildlicher Darstellung des Endproduktes Marihuana als Droge:
201 Kush Sorten – 20 % THC , Cannabis indica, Wachstumzeit zwischen 6 und 6 Wochen
61 Sensi Skunk Sorten feminisiert – bis 20 % THC, Cannabis Indica, Wachstumsdauer zwischen 45 und 60 Tagen
36 Paradise Seeds feminisiert, ca. 17 bis 20 % THC, Cannabis Indica, Wachstumsdauer ca. 60 Tage, Ertrag bis zu 600 Gramm pro Pflanze
36 Dinafem Seeds – spanische Züchtung feminisiert, 40 bis 60 % Cannabis sativa gekreuzt mit Cannabis indica, 15 bis 20 % THC, Ertrag bis 200 Gramm pro Pflanze, Wachstumszeit 70 Tage
25 Green House feminisierte Samen, sehr ertragreiche Cannabis indica Sorte, sehr stark 15 bis 20 % THC, Ertrag bis zu 800 Gramm /m² , Wachstumszeit 9 Wochen
12 Serious Seeds feminisierte, bis zu 22 % THC, cannabis indica
15 T.H. Seeds, feminisiert 15 % THC und mehr, teils Kreuzungen Cannabis indica und Cannabis sativa, alles holländische „Züchtungen“
25 Flying Dutchmen feminisierte Hanfsamen, 15 % THC und mehr, Cannabis indica,
usw…….

Keine dieser angebotenen Sorten steht in der Sortenliste des Bundesministeriums für Ernährungssicherheit!
http://www.baes.gv.at/fileadmin/user_upload/Oesterreichische_Sortenliste_2016.pdf

Eigentümer: Stefan Wolyniec
Filialen Wien:
Mariahilfer Strasse 115/45 (im Hof)
Esterhazygasse 32-34
Hauptsitz:
Industriestrasse D / Nr. 5
2345 Brunn / Gebirge
Österreich/Austria
UID: ATU68466723
Firmenbuchnummer: FN408904 f
Handelsgericht Wiener Neustadt
Mitglied der Wirtschaftskammer Österreich

Am obigen Link sieht man eindeutig, was man mit den angebotenen feminisierten Hanfsamen machen kann, und wie das Endprodukt aussieht!
Jedem Kiffer läuft da der Saft im Munde zusammen!
Die bildliche Werbung bzw. Darstellung des Endproduktes Marihuana ist voll sichtbar!
Es wird auch keine andere Alternative angegeben, ganz nach holländischem Vorbild!

Beim Link vom seedplanet sieht man beispielsweise die Sorte OG-Kush – in Österreich fälschlicherweise als “medizinisches” Marihuana angegeben:
https://www.seedplanet.at/de/search/results?search_in_description=1&zenid=q3b2ef1fmttc7clgjib2fqv6r5&keyword=Kush&x=0&y=0

Man kann sich auf holländischen Seiten wie Zamnesia dieselbe Sorte genauer ansehen:
OG – Kush feminisiert :
https://www.zamnesia.com/de/zamnesia-seeds/3274-og-kush-feminisiert.html

Beschreibung:
Der Erzeuger kann erwarten Erträge im Bereich von 500-600g/m² zu erzielen” (mit einer Pflanze nur!)
Eine Mischung aus Thaigras und pakistanischen Marihuana (Ganja) – also genetische Kreuzungen, hochgezüchtet und genetisch verändert in den USA, herein in die EU über die Hintertüre Holland!
THC Gehalt:
20+% THC Gehalt
Wachstumszeit bis zur verkaufsfertigen Blüte:
8 Wochen! (so schnell kann die Polizei gar keine Beobachtung einrichten!)

Alle Kush-Sorten von Barney’s Farm in Holland wachsen bis zur verkaufsfertigen Blüte innerhalb von 8 Wochen, und bringen einen Ertrag zwischen 200 und 600 Gramm, alle mit einem THC-Wert zwischen 18 und 25 %!!!

Der nächste Großhändler für feminisierte Hanfsamen in Wien:
http://hanf-hanf.at/Dinafem
und Großhandel:
http://wholesale.hanf-hanf.at/

Eigentümer und Betreiber:
Kolundzija GmbH
Geschäftsführer: Kolundzija Drazen

Lassallestrasse 13
A-1020 Wien
UID NUMMER:
ATU65150025
(also alles legal bei der Gewerbebehörde von Wien angemeldet, und bekam auch von der Gewerbebehörde Wien die Erlaubnis !)
Die Gewerbebehörde in Österreich / Wien steht über den EU-Gesetzen, und über dem Saatgutgesetz 1997 !!!

Es werden die Sorten von feminisierten Hanfsamen angeboten:
Northern Lights , Sour Diesel , und viele andere feminisierte Hanfsamen!

Alle angebotenen Sorten der feminisierten Hanfsamen werden mit Foto und Werbung für das Endprodukt angeboten – rauchfertiges Marihuana innerhalb von 6 bis 8 Wochen!
Etwas anderes kann man mit diesen schnell wachsenden feminisierten Hanfsamen auch nicht machen!

Vergleiche der angebotenen Sorten mit Zamnesia in Holland:
Northern Lights:
https://www.zamnesia.com/de/ministry-of-cannabis/1600-northern-lights-feminisiert.html

Wachstumszeit bis zur verkaufsfertigen Marihuana Blüte: 8 Wochen (schneller als die Polizei eine Beobachtung einrichten kann!)
Ertrag im Inneren eines Hauses / Wohnung: 450 Gramm pro Pflanze!
Anbau im Freien : bis zu 600 Gramm pro Pflanze!
THC-Gehalt: 15 %

Die Sorte Sour Diesel Vergleich mit holländischer Seite Zamnesia:
https://www.zamnesia.com/de/blog-sortenbewertung-sour-diesel-n260

Wachstumszeit: 10 bis 12 Wochen (je nach chemischen Dünger….) (schneller als die Polizei eine Beobachtung einrichten kann!)
Ertrag: bis zu 600 Gramm pro Quadratmeter!
THC-Gehalt:
16 % und mehr!

Auch dieser Großhändler in Wien hat eine legale Erlaubnis, das Grundprodukt zur Marihuana Züchtung nämlich feminisierte Hanfsamen, die genetisch oder chemisch verändert aus Holland / USA kommen, europaweit zu verkaufen!
Erlaubnis durch Gewerbebehörde in Wien – dieselben Leute, die auch den Präsidentschaftskandidaten Van der Bellen unterstützen  !

Es geht vor allem um die falsche Auslegung der Gesetze bei diesem Geschäft!
Offiziell darf man in Österreich nur Saatgut verkaufen, egal ob Hanfsaatgut oder anderes Saatgut, welches in der
österreichischen Sortenliste aufgezählt wird:
http://www.baes.gv.at/fileadmin/user_upload/Oesterreichische_Sortenliste_2016.pdf

Betrieben wird diese Sortenliste vom Bundesamt für Ernährungssicherheit
Dir. Mag. (FH) Wolfgang Hermann, Spargelfeldstraße 191, A-1220 Wien
Österreichische Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit GmbH
Geschäftsfeld Ernährungssicherung
Institut für Nachhaltige Pflanzenproduktion
Dr. Horst Luftensteiner, DI Michael Oberforster
Spargelfeldstraße 191, A-1220 Wien
UID: ATU 54088605; Firmenbuch Nr.: FN 223056 z; DVR 0014541;
Akkreditierte Prüfstelle PSID Nr 0369

http://www.ages.at

und Warndienst für Pflanzen:
http://www.warndienst-pflanzengesundheit.at/impressum/

Der derzeitige Direktor des Bundesamtes für Ernährungssicherheit ist der AGES Mag. Wolfgang Hermann, war oder ist noch immer aktiv bei der Bewegung „Neustart“ – Hilfe für Ex-Kriminelle auf den Weg in ein besseres legales Leben:
http://www.neustart.at/at/de/ueber_uns/geschichte.php

http://www.neustart.at/at/_files/pdf/webpublikationen/arbeit_faelle/management_excellence_hermann.pdf

Wie man auf diesem obigen Artenverzeichnis /  Sortenliste ersehen kann, ist dort wirklich alles aufgezählt, was in Österreich in der Erde wächst und als Lebensmittel verkauft wird!

Vom Klee bis zu den Bohnen, alle Faserpflanzen, Obst, Salat , Schalotte, Mais , Roggen, Weizen, Zwiebel, Knoblauch, Sellerie, Kohlrabi, Kraut, Tomaten, Gemüse, Getreide  – einfach alles – Alles was zugelassen ist!!!
Auch Cannabis Sativa L. – und zwar die Sorten:
Beniko
Bialobrzeskie
Diese Hanfsorten sind normaler Industrie Hanf , mit wenig THC-GehaltMaximum 0,38 % THC – gemessen in Ungarn, was schon über dem erlaubten TCH-Gehalt in der EU liegt!
Siehe PDF:
https://www.votehemp.com/PDF/VariationOfTHCContent.pdf

Was auch auf dieser Sortenliste des Bundesamtes für Ernährungssicherheit auffällt: ganz rechts in der Liste / Tabelle sieht man unter „Gentech.- verändert” – also gentechnisch verändert, dass dort bei jeder Pflanzensorte – auch bei den zwei aufgezählten Cannabissorten – ein Strichlein ist!

Warum?
Nun, weil laut österreichischen Gentechnikgesetz gentechnisch veränderte Pflanzen ja verboten sind!!
Hauptsächlich grünliche Parteien haben sich für dieses Verbot eingesetzt!

Alle feminisierten Hanfsorten, die in den Hanfshops von Österreich “legal” angeboten werden, mit Werbung und bildlicher Darstellung des Endproduktes nämlich rauchbares Marihuana, reif zur Ernte innerhalb von 8 bis 12 Wochen, alle diese Sorten sind NICHT auf der Sortenliste des Bundesamtes für Ernährungssicherheit aufgezhält bzw. werden nirgends erwähnt!!
– dieselben Leute die den Paragraphen § 29 des SMG der das Werbeverbot für Drogen beinhaltete verschwinden ließen, machten aus eine Öl- und Faserpflanze nämlich feminisierter Hanf zu einer ZIERPFLANZE !???

Alle feminisierten Hanfsamen die in den österreichischen Hanfshops legal beworben und verkauft werden, produzieren einen THC-Gehalt
vom 70 bis 100-fachen über dem erlaubten THC-Gehalt von 0,2 % in der EU!

Alle diese feminisierten Hanfsorten wurden gentechnich verändert , oder chemisch behandelt von sogenannten “strains”!
Siehe WIKI britisch:
https://en.wikipedia.org/wiki/Cannabis_strains
In der Natur kommen diese feminisierten Hanfsamen gar nicht vor! Nur in den Chemielabors der holländischen Mafia und in den USA bei der Firma Monsanto!

Zurück zur Werbung für Drogen bzw. Marihuana in Österreich:

Linz: Werbung und bildliche Darstellung für das Endprodukt von den feminisierten Hanfsamen – rauchfertiges Marihuana!
http://hanfsamenkaufenlegal.com/feminisierte-hanfsamen-weibliche-cannabis-samen

Eigentümer und Betreiber:
SANDRO PIETRASZKO
Oscar Stepien Strasse: Stockhofstr. 35 PLZ: 4020 Stadt Linz

Salzburg: Werbung und bildliche Darstellung für das Endprodukt von den feminisierten Hanfsamen – rauchfertiges Marihuana!
http://www.hanfin.com/index.php?cPath=128_182
Geschäftsinhaber: Peter Maric
HANF IN
St. Julien Strasse 8, A-5020 Salzburg


Steiermark: Werbung und bildliche Darstellung für das Endprodukt von den feminisierten Hanfsamen – rauchfertiges Marihuana!
https://www.cannapot.com/shop/hanfsamen/bulldog-seeds/

Cannapot Onlineshop SL Registrant Street: Kirchberg 112 Registrant Postal Code: 8591
Registrant City: Maria Lankowitz
Eine Zweigstelle einer Firma die in Spanien / Santa Cruz de Tenerife tätig ist!

Der größte Dealer für feminisierte Hanfsamen für ganz Österreich (400 angebotene feminisierte Hanfsamensorten!!):
http://www.seeds2go.eu/countries.htm

Und hier ist die Preisliste mit den Dealern aus Holland (links ) und die die Bezeichnung der feminisierten Hanfsamen – auf dieser Liste auf englisch angegeben „feminized“:
http://www.seeds2go.eu/images/Preislisten_Automaten_Wien.pdf

Werbung mit Bildern für das Endprodukt gibt es nicht bei seeds2go, allerdings kann man jeden Namen des Dealers in Holland in den google eingeben – man kommt dann direkt auf die holländische Seite!
Weiteres kann man jeden Namen der angebotenen Sorte bei der holländischen Seite eingeben – auf deutsch oder englisch wird die Beschreibung angezeigt:
https://www.zamnesia.com/de/

Jede der angebotenen feminisierten Hanfsamen bei seeds2go haben laut der holländischen Seite Zamnesia nur den einzigen Zweck: innerhalb von 6 bis 12 Wochen rauchfertiges Marihuana zu züchten, mit einem THC-Gehalt von mindestens 15 % bis 30 %!
Ertrag zwischen 200 bis 600 Gramm pro Pflanze ! Ertragswert: zwischen 4000,- Euro bis 10.000,- Euro pro Kilo im Straßenverkauf – mit einem Einsatz von ca. 100,- Euro für ca. 5 bis 10 feminisierte Hanfsamen!!! 

Auch Namen von gewissen feminisierten Hanfsamen stellen eine Werbung dar – nachprüfbare Werbung !

Es kommt immer auf die Auslegung von Gesetzen dar, die bei allen Hanfhändlern falsch ausgelegt werden, vor allem geht das von Holland aus!
Man kann das am Beispiel eines des größten Samenhändlers von Holland nachlesen:
https://www.dinafem.org/de/legislation-and-jurisdiction/


Zitat:
In zahlreichen Ländern wie Spanien, Italien, den Niederlanden, Großbritannien, Irland, Österreich, Polen, Tschechische Republik, Dänemark, Slowenien, Rumänien, Bulgarien, der Ukraine, Russland, Chile, Kolumbien und Kanada, ist für den Handel mit Cannabis-Samen keine Erlaubnis erforderlich !“

Das ist z.B. ein großer juristischer Schwachsinn, beziehungsweise Irrtum, der allerdings von naiven Juristen in Österreich übernommen worden ist!

Durch diese falsche Auslegung „man bräuchte keine Erlaubnis „ für den Handel mit Cannabis Samen, wurde das große Business für die Marihuana Produktion in Österreich gestartet!
Jedes Saatgut in Österreich das Bauern, Biobauern produzieren muss im Artenverzeichnis enthalten sein! Alle die 500 feminisierten Hanfsamen, was ja auch nur Saatgut ist, ist nicht im Artenverzeichnis enthalten, wird aber von den Hanfverbänden und Cannabis Social Clubs als harmloses Naturprodukt deklariert!
Cannabis Samen, egal welches Samengut in Österreich – man schaue doch einfach in das Saatgutgesetz 1997:
https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10011033

siehe § 23:
Handelssaatgut

§ 23. Das Bundesamt für Ernährungssicherheit hat Saatgut auf Antrag als Handelssaatgut zuzulassen, wenn

die Art und Kategorie im Artenverzeichnis enthalten sind,……..

Konnten Sie in dem obigen Sortenliste irgendeine Marihuana Sorte von den Hanfhändlern entdecken??
Mit „Handel“ ist gemeint, z.B. feminisierte Hanfsamen in Hanfshops zu verkaufen! Das nennt man Handelssaatgut!
Keine einzige ist in dieser Sortenliste aufgezählt!
http://www.baes.gv.at/fileadmin/user_upload/Oesterreichische_Sortenliste_2016.pdf

Der juristische Trick der österreichischen Judikatur und linken Justiz ist nämlich der:
Man deklariert ganz einfach alle gesamten Marihuana Sorten zu „Zierpflanzen“ – auch wenn diese feminisierten Hanfpflanzen schon in 6 Wochen blühen und somit eigentlich gemäß § 6 des Suchtmittelgesetzes eindeutig nur zum Zweck zur Herstellung von Suchtgift geeignet sind!!
Einfach als „Zierpflanze“ deklarieren“ und unsere degenerierten Juristen sind anscheinend schon außer Gefecht gesetzt!!??
Denn Zierpflanzen sind vom Saatgutgesetz 1997 ausgenommen!!

In Österreich ist das ganz einfach – solange die Grünen mit VdB und den Roten in Wien regieren, kann man jedes Gesetz verdrehen nach eigenen Gutdünken der Linksfaschisten!
der Coca Strauch – theoretisch nach der Auslegung der Judikatur der Linksfaschisten in Österreich könnte man auch den Coca Strauch in Österreichs Alpen hervorragend anbauen ! Solange man diesen Coca Strauch nur als Zierpflanze verwendet??

Schlafmohndas wäre doch eine nette niedliche Zierpflanze ! Solange man damit kein Opium herstellt – warum denn nicht!
Nach der Judikatur der österreichischen linken  Justiz könnte man das eigentlich machen!??

Handgranaten als Kristbaumkugeln!
Ja solange man diese nicht zur Explosion bringt, warum eigentlich nicht??

Eigentlich könnte man ja alle Substanzen die im Neue-Psychoaktive-Substanzen-Gesetz NPSG aufgezählt sind, als Zierpflanzen anbauen – nach der Judikatur der Grünen, Neos und SPÖ wäre das sicherlich möglich!

Wenn in der österreichischen Judikatur es möglich ist, hochprozentiges Cannabis das zur Herstellung von Suchtgift dient, diese Pflanze als „Zierpflanze“ zu deklarieren, warum dann nicht mit anderen Pflanzen und Objekten!

Wenn die so dämlich sind in der Justiz!? Warum nicht – ist sicherlich ein gutes Geschäft für linke Gutmenschen!

Weiteres glaubt die österreichische Justiz – derzeit unter der Führung von Justizminister Brandstetter – dass diese feminisierten Hanfpflanzen solange sie nicht blühen, keinerlei THC besitzen , und deswegen „harmlos „ sind!

Großer Irrtum – große Lüge!

Bei allen  „feminisierten Hanfpflanzen“ befinden sich schon mindestens 4 % THC in den Blättern , auch in den sogenannten „feminisierten Hanfstecklingen“ von sogenannten „Geschäftsleuten“ und Freunden des ORFs, und der sonstigen linken Medienlandschaft von Österreich!

THC Gehalt in den Blättern der Cannabis Pflanze – vor allem in „feminisierten Cannabispflanzen„:
siehe Beitrag:
http://www.magischepflanzen.de/thc-gehalt/
(Jeder weiß es, nur die naive Justiz von Österreich anscheinend nicht!??)

Das ist ja der Hauptgrund, warum man „feminisierte Hanfsamen “ nur in Holland kaufen kann! Denn dort werden diese chemische hergestellten Hanfsamen ja produziert!
Und der Hauptgrund zur Herstellung von „feminisierten Hanfpflanzen“ ist ja der, dass diese Marihuanasorten ja 5 Mal stärker sind, als das richtige Marihuana – das natürliche Cannabis!

Man baut auf Lügen – die Wahrheit wäre: das natürliche Cannabis (männliche und weibliche Hanfpflanzen ) produzieren höchstens bis 5 % THC ! Und dieses Marihuana wäre wirklich harmlos  – daher der ursprüngliche Kampf um die Legalisierung von Marihuana!
Allerdings – die chemisch erzeugten feminisierten Hanfpflanzen – das feminisierte Cannabis  und deren Samen, wird ausschließlich in den USA und in Chemielabors von Holland produziert , und ist durchschnittlich 5 Mal so stark als das natürliche harmlose Cannabis, und wächst dreimal Mal so schnell bis zur Blüte!!
Nur, unsere Justiz ist anscheinend nicht in der Lage, Gesetze zu erlassen, in denen das Wort „feminisiertes Cannabis“ vorkommt!

Und dieses feminisierte Cannabis  macht süchtig wie Heroin, ist so stark, dass man garantiert verblödet und total arbeitsunfähig wird! Weiteres gesundheitliche Nebeneffekte durch die Chemie, mit der das feminisierte Cannabis hergestellt wurde!

 

Auch auf der spanischen Seite Mandalaseeds kann man alle feminisierten Hanfsorten nachschlagen auf THC-Gehalt, Wachstumszeit und Ertrag:
http://mandalaseeds.com/de/Catalogue


die holländische Seite high-supplies biete denselben Service an:
https://www.high-supplies.com/de/

einfach auf die Bildwerbung klicken, es kommt eine genaue Beschreibung!

Jedoch, wenn man so die Geschäftsbedingungen der holländischen Seite Zamnesia durchliest:

http://www.zamnesia.com/de/content/20-geschaftsbedingungen
Da steht aber ziemlich deutlich auf deutsch:
„Unsere Produkte haben keinen medizinischen Wert.
Unsere Produkte dürfen nicht als Medizin oder als Ersatz für Medikamente verwendet werden.“

Weiteres steht da auch: dass alle diese Produkte in Holland legal wären! Was allerdings eine glatte Lüge ist, denn auch Holland hat die EU-Bestimmungen über den Hanfanbau unterschrieben!
Und auch in Holland wird eine Pflanzensortenliste geführt:
http://www.raadvoorplantenrassen.nl/nl/rassenregister/


In der gesamten EU dürften eigentlich nur Hanfsorten
Cannabis Sativa L. mit maximal 0,3 % THC Gehalt existieren!
Holland ist nicht liberal, sond nur eines der korruptesten EU-Länder! 

Zurück zur Werbung für Marihuana Drogen in Österreich.
Der „Newcomer“ in Wien / Graz:
Ein wirklich cleveres Bürschchen , Andreas Troger, betreibt diese Seite:
https://www.greenrocket.com/investmentchancen/hanfgarten

Man muss allerdings erwähnen, dass eben die Hinterwäldler in Österreich – speziell die zugewanderten Steirer in Wien – nicht fähig sind an Hand eines Wörterbuches das englische Wort „feminize“ zu übersetzen!

So werden auf Trogers Seite alle angebotenen Hanfsamen zu „weiblichen“ Hanfsamen“!!
Allerdings, „to feminize“ bedeutet auf englisch ins deutsche übersetzt: „verweiblichen“!!!
Also um es genauer zu erklären: „feminized seeds“ sind „verweiblichte Samen„!!! – nicht weibliche Samen, wie der Geschäftsmann Troger irrtümlicherweise oder auch absichtlich auf seiner Seite seine angebotenen „weiblichen Hanfsamen“ anbietet!!!
Weibliche Hanfsamen – das wäre auf englisch: „female hamp-seeds“!!
„Verweiblichte Hanfsamen“ – also feminized seeds – das sind Hanfpflanzen, die in Holland mittels Silberthisosulfat behandelt wurden!
Man erkennt „feminized seeds“ – also verweiblichte Hanfsamen, spätestens dann, wenn die Blüten bzw. die Pflanze keine Samen trägt!

„feminized seeds“ = verweiblichte Samen –  sind Zwitterpflanzen, die in der Natur NICHT vorkommen, sondern nur in Chemielabors von Holland und USA und Kanada  hergestellt werden !!!

Wo natürlich vor allem darauf hingewiesen wird, dass Hanfstecklinge ganz legal sind in Österreich!
Theoretisch stimmt das, solange 0,3 % THC-Gehalt nicht überschritten wird!
Und natürlich hat dieser clevere Geschäftsmann auch einen noch cleveren Rechtsanwalt auf seiner Seite abgebildet:
RA Mag. Arthur Machac, der diese Auslegung des Gesetzes bestätigt!
Und auf dieser zusätzlichen Seite des cleveren Herrn Troger werden die Hanfstecklinge dann angeboten:
https://www.hanfgarten.at/

Registergericht: Wien
Registernummer: 435208
USt-IdNr.: ATU69646467
Unternehmensgegenstand: Vertrieb von Pflanzen und pflanzlichen Produkten

Ganz legal natürlich, denn Werbung für Drogen wäre in Österreich sowieso nicht illegal!
§ 29 des Suchtmittelgesetzes ist ja spurlos verschwunden…!
Diese gewinnträchtigen Hanfstecklinge mit den lieblichen Namen, sind allerdings keine Erfindung des cleveren Geschäftsmannes Troger!
Er hatte nur zu den Basisnamen der Züchtung einen Fantasienamen hinzugefügt!
Alle diese angebotenen Sorten wachsen innerhalb von 6 bis 10 Wochen zur Blüte! Alle die von diesem cleveren Geschäftsmann angebotenen „Hanfsteckinge“ haben einen THC-Gehalt von mindestens 15 %!

Ja, Hanftee ist legal, muss man in Österreich nicht züchten, sondern kann man ganz legal bei den Niederösterreichischen Hanfbauern kaufen und auch online bestellen!
Kein echter Hanftee hat einen THC-Gehalt über 0,2 % maximal!
Dass man Hanftee anbaut mit einem THC-Gehalt von 15 % bis 25 % , das ist wirklich eine neue Geschäftsidee!
Und dass es angeblich Leute gibt, die diese Hanfstecklinge nach 6 Wochen, also wenn sie illegaler Weise zu blühen beginnen, auf den Bio-Müll schmeißen – also ausgerechnet wenn diese Hanfstecklinge nach ca. 6 Wochen plötzlich mindestens zwischen 2.000,- Euro und 5000,- Euro wert sind??
Das ist ja wirklich eine ungeahnte Goldgrube!
Man kauft für 80,- Euro 3 bis 5 feminisierte Hanfsamen, und nach 6 Wochen ist die Pflanze plötzlich 5000,- Euro wert – pro Kilo…!
Ein tolles grünes Geschäft – und so gesund!?
Oder ganz einfach skrupellose falsche Freunde, die im Namen der Gesundheit ganz offen „laesio enormis“  und Wucher betreiben!?
Denn der wahre Wert von gesundem Hanf ist nicht höher als Kartoffel!

Man sieht, in Österreich kann man öffentlich für Drogen Werbung machen!
Es ist nur eine Auslegung des Gesetzes – und man braucht dafür nur entweder einen naiven Juristen, oder einen ganz gerissenen, der sich nicht um Gesetze schert!

Die angebotenen „Hanfsteckinge“ eines gerissenen Geschäftsmannes in Österreich – mit direkten Links zu den Sorten:
(die angefügten weiblichen Namen zu der eigentlichen Sorte sind Fantasienamen von diesem cleveren Geschäftsmann !)

 

ANMERKUNG: echtes Marihuana bzw. Cannabis ist eine zwei-geschlechtliche Pflanze, d.h. männliche und weibliche Pflanzen!
„FEMINISIERTES CANNABIS“ wie von der korrupten Linksfaschisten Szene in Österreich angeboten wird – alles VdB-Wähler  (in Deutschland verboten!), ist kein echtes Cannabis bzw. Marihuana! „FEMINISIERTES CANNABIS“ = englisch „feminized Cannabis“ = verweiblichtes Cannabis  wird ausschließlich mit chemischen Mitteln wie z.B. Silberthiosulfat in Labors in Holland hergestellt!

Feminisiertes Cannabis (feminized Cannabis) – also verweiblichtes Cannabis ist erstens kein echtes Cannabis, und zweitens sind das keine weiblichen Pflanzen , sondern künstlich erzeugte Zwitterpflanzen !

Verweiblichtes Cannabis könnte man mit einem Mann vergleichen, der sich durch äußerliche Aufmachung  gerne in der Öffentlichkeit als Frau zeigt ! Ein  Zwitter, der aber nie zu einer echten Frau wird und auch nie Kinder gebären wird!!

Mit Schleichwerbung über den ORF (staatlicher Linksfaschisten Sender von Österreich) konnte Andreas Troger wirklich schnell zum Millionär werden, indem er ganz einfach durch „Gesundheitssendungen“ genverändertes feminisiertes Marihuana als „gesunden Hanf“ erklärte ! Und das öffentlich sogar in Nachmittagssendungen, damit die Jugendlichen auch verstehen, wie ungefährlich anscheinend feminisiertes Marihuana mit einem THC-Gehalt von 25 % wäre!!??

Schleichwerbung  ist allerdings laut ORF Illegal – siehe ORF-Gesetz –

Schleichwerbung ist auch illegal für Privatsender – siehe neues Bundesgesetz über audiovisuelle Mediendienste (Audiovisuelle Mediendienste-Gesetz – AMD-G)

 

Trotzdem bekam Andreas Troger gratis Werbung vom ORF und dem Privatsender Puls4 für folgende hochprozentige Marihuana Produkte (alles THC-Sorten mit denen die Straßen Dealer versorgt werden – mindestens 15 bis 25 %iges THC)

Blueberry Haze „Barbara“
http://www.wikileaf.com/strain/blueberry-kush/

http://www.seedsman.com/de/barbara-bud-regular-seeds-6

Bushmans „Brunhilde“

Hashberry „Hannelore“

http://www.mandalaseeds.com/Catalogue/Hashberry

Kosher Kush „Klothilde“

http://www.wikileaf.com/strain/kosher-kush/

https://www.leafly.com/indica/kosher-kush

AK 47 „Anschelika“

https://www.zamnesia.com/de/blog-sortenbewertung-ak-47-n230

LSD „Lucy“ – Sorte Lucy – ziemlich neu:
http://www.thebankgenetics.com/rpc-confidential-collection/lucy/

https://helpinghandsdispensary.com/blog/high-cbd-marijuana-strain-lucy/

Big Bud „Berta“
http://www.wikileaf.com/strain/big-bud/

https://www.zamnesia.com/de/ministry-of-cannabis/1593-big-bud-xxl-feminisiert.html

Amnesia Haze „Alina“
http://www.wikileaf.com/strain/amnesia-haze/

https://www.zamnesia.com/de/blog-sortenbewertung-amnesia-haze-n197

Nun, man sieht schon sehr deutlich, was soll man mit so vielen angebotenen feminisierten Hanfsorten, die alle zwischen 12 % und 25 % THC beinhalten wohl machen !
Als Zierpflanze ungeeignet, nach 6 bis 8 Wochen sind alle diese wohl 500 verschiedenen feminisierten Hanfsamen pro Kilo ca. 5000,– bis 10000,- Euro wert!
Es ist sehr eindeutig, dass alle diese angebotenen feminisierten Hanfsorten eindeutig nur zur Züchtung von der Droge Marihuana ist!
Das Dealerproblem in Wien, Graz, Linz, Innsbruck ist hausgemacht!
Die Ausländer, die in diesen Städten herumhängen und Marihuana anbieten, haben alle ÖsterreicherInnen im Hintergrund, von denen sie die Droge bekommen – in Kommission!
Sie werden angelernt von ÖsterreicherInnen , man sagt den Ausländern das wäre halb legal in österreich!
Man lernt den Ausländern wie sie sich bei der Polizei zu verhalten hätten usw.!

Sogar die Linksfaschisten schreiben schon: es gibt mehr Dealer als Konsumenten!??
Und Ausländer ohne Dokumente können sicherlich nicht zwischen Amsterdam und Österreich schmuggeln!
Also woher bekommen die lieben Ausländer denn dieses Marihuana??
Ausländer die schmuggeln zwischen Holland und Österreich, oder Spanien und Österreich – unmöglich ohne Dokumente und bei diesen Kontrollen!!


Professioneller Drogenanbau und Werbung für Drogen im Internet macht das alles möglich!
Eigentlich macht es eine falsche Auslegung der Gesetze möglich, durch Juristen der linken Szene!
Hanfsamen , egal welcher Art, mit einem THC-Wert über 0,3 % sind in ganz Europa verboten!
Und bei den obigen gezeigten Links sieht man mehr als deutlich, dass alle diese feminisierten Hanfsamen aus Holland kommen!
Alle diese feminisierten Hanfsamen sind durch Chemikalien hochgezüchtet worden, bis zu 30 % THC!

Die Linksfaschisten der rot/grünen Dekadenz – hauptsächlich in Wien – zeigen wieder einmal , dass sie ungestraft gegen bestehende Gesetze verstoßen können!

Und der Widerspruch der schizophrenen Politik der Grünen / Roten in Österreich:
genau diese Parteien sorgen dafür, dass es keine Tabakwerbung mehr geben soll, und dass Warnungen auf alle Zigarettenschachteln angebracht werden in Bildform mit abschreckenden Bildern!
Genau diese Leute, die dieses Marihuanageschäft in Österreich betreiben, sorgten dafür, dass man nicht einmal in Gastbetrieben rauchen darf!
Genau dieselben Leute hatten in der EU die Hanfgesetze unterschrieben:

VERORDNUNG (EG Nr. 1093 2001),
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2001:150:0017:0022:DE:PDF

VERORDNUNG (EU) Nr. 1307/2013 DES EUROPÄISCHEN PARLAMENTS UND DES RATES vom 17. Dezember 2013
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2013:347:0608:0670:de:PDF
(siehe § 32 Punkt 6 – THC nur bis 0,2 % erlaubt!)

Artikel 32 , Punkt 6
(6) Zum Hanfanbau genutzte Flächen sind nur beihilfefähig, wenn der Tetrahydrocannabinolgehalt der verwendeten Sorten
nicht mehr als 0,2 % beträgt.

Artikel 35 / Punkt 3
(3) Zum Schutz der öffentlichen Gesundheit wird die Kommission ermächtigt, gemäß Artikel 70 delegierte Rechtsakte zur Festlegung von Vorschriften, durch die die Gewährung von Zahlungen von der Verwendung zertifizierten Saatguts bestimmter Hanfsorten abhängig gemacht wird, und zur Festlegung des Verfahrens für die Auswahl solcher Hanfsorten und zur Überprüfung ihres Tetrahydrocannabinolgehalts gemäß Artikel 32 Absatz 6 zu erlassen.

VERORDNUNG (EU) Nr. 1308 2013 Artikel 189
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/de/ALL/?uri=CELEX%3A32013R1308

Besondere Einfuhrbestimmungen für bestimmte Erzeugnisse

Artikel 189
Hanfeinfuhren

(1) Folgende Erzeugnisse dürfen in die Union nur eingeführt werden, wenn die nachstehenden Bedingungen erfüllt sind:

a) Rohhanf des KN-Codes 5302 10 00 muss den in Artikel 32 Absatz 6 und Artikel 35 Absatz 3 der Verordnung (EU) Nr. 1307/2013 entsprechen;

b) bei zur Aussaat bestimmten Samen von Hanfsorten des KN- Codes ex 1207 99 20 muss nachgewiesen werden, dass der Tetrahydrocannabinolgehalt der betreffenden Sorte nicht über dem gemäß Artikel 32 Absatz 6 und Artikel 35 Absatz 3 der Verordnung (EU) Nr. 1307/2013 Wert liegt;

c) nicht zur Aussaat bestimmte Hanfsamen des KN-Codes 1207 99 91 werden nur durch vom Mitgliedstaat anerkannte Einfuhrunternehmen eingeführt, um sicherzustellen, dass sie nicht zur Aussaat verwendet werden.

(2) Dieser Artikel lässt strengere Bestimmungen unberührt, die die Mitgliedstaaten im Einklang mit dem AEUV und den Verpflichtungen aus dem WTO-Übereinkommen über die Landwirtschaft erlassen haben.


VERORDNUNG EG Nr. 507 2008 Artikel 17
http://eur-lex.europa.eu/LexUriServ/LexUriServ.do?uri=OJ:L:2008:149:0038:0054:DE:PDF


VERORDNUNG EWG Nr 1164 89 Hanf Flachs
http://eur-lex.europa.eu/legal-content/DE/TXT/?uri=CELEX%3A31989R1164


Alle obigen aufgezählten Marihuanasorten bzw. feminisierte Hanfsamen, die in Österreich mit bildlicher Darstellung beworben werden und verkauft werden, sind gegen alle EU-Richtlinien und gegen das österreichische Saatgutgesetz 1997, denn sie sind NICHT in der
österreichischen Sortenliste aufgezählt :
http://www.baes.gv.at/fileadmin/user_upload/Oesterreichische_Sortenliste_2016.pdf

Unsere Justiz und Regierung verstößt öffentlich gegen EU-Richtlinien und österreichische Gesetze!

Beispielfoto aus dem WIKI von 20 %igem KUSH- Marihuana:

 

Kush_WIKI de

 

 

 

 

 

 

 

 

https://de.wikipedia.org/wiki/Kush_(Hanfsorte)

Und sogar im WIKI steht – wie der Name auch besagt – dass es sich um eine indische Sorte handelt , also Cannabis indica!
Genau so sieht das Marihuana aus, das von der Polizei täglich bei ausländischen und inländischen Dealern gefunden wird!
„Made in Austria“!
Die Stadtregierungen von Wien, Innsbruck, Graz, Linz werden vom BürgerIn bezahlt, die wiederum schicken die Polizei auf die Straße, um das Produkt zu beschlagnahmen, das von denselben Leuten, die die Gewerbeberechtigungen ausstellen, an Geschäftsleute, die durch feminisierte Hanfsamen ihr Geld verdienen! Hanfsamen, mit denen man nur diese Droge herstellen kann, die dann wieder von der Polizei beschlagnahmt wird!?? Und dieselben Abgeordneten der Grünen und SPÖ sitzen in der EU, und unterschreiben dann ganz scheinheilig EU-Verordnungen gegen den Hanfanbau von Hanfsorten über 0,2 % THC-Gehalt!

Auszug aus dem Saatgutgesetz 1997:
https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=10011033


Handelssaatgut

§ 23. Das Bundesamt für Ernährungssicherheit hat Saatgut auf Antrag als Handelssaatgut zuzulassen, wenn

1. die Art und Kategorie im Artenverzeichnis enthalten sind,

2. es artenecht ist,

3. es formecht ist oder einer zugelassenen Form entspricht,

4. eine amtliche Probenahme durchgeführt wird und

5. es den in den Methoden festgesetzten Anforderungen an die Beschaffenheit entspricht.

Anmerkung: für diese 500 feminisierten Hanfsamen wurde noch nie auch nur von Einer eine amtliche Probenahme durchgeführt…., keine ist im Artenverzeichnis enthalten!!??

Feminisierte Hanf ist NICHT ARTENECHT !!!

Die Korruption bei der österreichischen Justiz geht schon so weit, dass man ganz einfach andere Gesetze, denen die Aufzucht von Hanfstecklingen auch untersteht , ganz einfach ignoriert!


Alle diese mit bildlicher Werbung in den Hanfshops von Österreich angebotenen feminisierten Hanfsamen stehen NICHT in der
österreichischen Sortenliste, feminisiertes Cannabis ist NICHT ARTENECHT :

http://www.baes.gv.at/fileadmin/user_upload/Oesterreichische_Sortenliste_2016.pdf

Zum Abschluss noch ein Beispiel der grünen Insel Irland – wo ja auch die Grünen Linksfaschisten herrschen, wo man nicht einmal ein Hotelzimmer für Raucher bekommt!

Mark Brinn – funky skunkwie man Haschisch herstellt mit Trockeneis – Film auf YouTube :
https://www.youtube.com/watch?v=aGm1Ssq9u2s

Dieser liebliche Ort Cork des Haschischporduzenten Mark Brinn liegt in der Grafschaft Cork !
In Irland ist eigentlich die Produktion von Marihuana verboten, Zigarettenraucher werden geächtet – ganz die grüne Psychopathen Politik, die sich in ganz Europa wie eine Seuche verbreitet!
Dieser geistig zurückgebliebene Pseudo-Hippy zeigt da auf YouTube, wie man aus denselben Skunksorten, die auch in Österreich beworben und verkauft werden, innerhalb von 10 Minuten Haschisch mit Trockeneis herstellt!

Man braucht dafür nur einen Wagenheber und Trockeneis – 40 % Trockeneis im Haschisch – ob das gesünder ist als Zigaretten??

Dieser Film wurde kopiert und auf der Seite des Cannabis social Clubs von Kärnten veröffentlicht, und „geliked“ vom CSC Salzburg!
Damit das die dummen Kiffer in Österreich auch möglichst schnell lernen wie man gestrecktes Haschisch mit feminisierten Hanfsamen herstellt!

Feminisierte Hanfsamen, mit 15 bis 25 prozentigem THC-Gehalt zur Herstellung von Cannabissorten, die ohne weiteres mit Heroin vergleichbar sind, haben NICHTS mit Hanf gemeinsam!
Die Natur produziert diese feminisierten Hanfsamen aus Holland nicht!
Die Natur produziert kein hochprozentiges Cannabis oder Hanf!
Aus diesen Gründen muss man diese feminisierten Hanfsorten in Labors der holländischen Mafia herstellen!!
Auch Holland hat die EU-Richtlinien unterschrieben!
Auch in Holland sind diese feminisierten Hanfsamen NICHT im Rassenregister (Pflanzenregister in Holland) aufgezählt, da auch in Holland der Vertrieb und Herstellung von genetisch und chemisch veränderten Saatgut verboten ist!
Rassenregister von Holland:
http://www.raadvoorplantenrassen.nl/nl/rassenregister/

Der gesamte Suchtgifthandel mit Marihuana wie es zur Zeit in Österreich gehandhabt wird – es gibt schon mehr Produzenten als Konsumenten – beruht auf absichtlich falsche Auslegung der Gesetze der grün/roten Regierung in Wien und anderen Hauptstädten Österreichs!!
Angeblich darf man Hanf zwar anbauen aber nicht zur Blüte bringen!
Stimmt nicht!
Erstens darf in der gesamten EU nur Hanf anbauen mit THC-Gehalt von höchstens 0,2 % THC-Gehalt!
Zweitens hält sich niemand daran, jeder der pleite oder arbeitslos ist, wird durch bildliche Werbung im Internet dazu animiert, innerhalb von 2 Monaten ein paar Kilo Marihuana zu züchten!

Es gibt mehr Werbung für Marihuana und wie man es anbaut und schnell hochzüchtet als für Tabak oder Alkohol in Österreich!

Offen wird gegen alle gegenwärtige Gesetze verstoßen, von denselben Leuten, die gegen Tabakraucher hetzen!
Offen wird hochprozentiges Marihuana als harmloser „Hanf“ deklariert!

Sollte Ihnen diese gegenwärtige Situation und Handhabung unserer Regierung gegen Suchtgifthandel nicht gefallen, dann erstatten Sie doch Anzeige gegen die Regierung:
beim Innenministerium, beim Gesundheitsministerium, bei der EU!

Es kann nicht sein, dass man einerseits gegen Raucher hetzt, allen Rauchern das Rauchen in Lokalen verbietet, und andererseits gefährliche Cannabissorten mit bis zu 25 % THC im Internet anbietet!
Man sollte sich auch immer fragen, warum stellen die österreichischen Botaniker nicht selbst diese feminisierten Hanfsamen her!?? Sind österreichische Botaniker und Genetiker nicht fähig dazu? Oder ist da irgendetwas sehr illegal, und deswegen muss man diese feminisierten Hanfsamen über Holland einführen???
Feminisierte Hanfsamen mit 25 % THC hat nichts mit gewöhnlichem Hanf gemeinsam!!
Feminisierter Hanf ist NICHT ARTENECHT!

Feminisierte Hanfsorten machen krank!!!

Cannabis Rauch enthält 50 % mehr krebserregende Stoffe als Tabakrauch!

Der beliebteste Schmäh der Cannabis Legalisierer ist die Werbung  von feminisierten Hanfsamen als Heilmittel !
THC heilt überhaupt nichts, schon gar nicht durch chemische Mittel hergestellte feminisierte Hanfpflanzen! Denn leider ist in den feminisierten Hanfpflanzen das wahre Heilmittel der Cannabispflanze nämlich CBD nicht enthalten!
Man spiegelt dem Kunden durch irreführende Werbung vor, dass die feminisierten Hanfpflanzen „gesund“ wären!
Das ist gesetzlich verboten, in der gesamten EU, speziell durch die EU-Richtlinie THMPD (Traditional Herbal Medical Product Directive), in Kraft getreten seit April 2011 in der gesamten EU!
Siehe
RICHTLINIE 2004/24/EG

männliche Cannabispflanzen beinhalten mehr heilendes  Cannabinoid als weibliche – dieser Artikel beweist, dass die obigen cleveren Geschäftsleute nur durch Korruption ihre Geschäfte tätigen können und die Geldgier ihre wahren Ambitionen sind – wenn männliche Cannabispflanzen eigentlich mehr heilendes Cannabinoid enthalten, beweist das, dass das „Feminisieren“ von Cannabispflanzen rein nur der Drogengewinnung und das Ziel von hohen THC-haltigen Zwitterpflanzen dient, die Kiffer abhängig machen sollen!
Und wer schreibt solche Artikel:
Es ist die Firma Sensiseeds – genau diese Firma wo die obig genannten Geschäftsleute ihre „feminisierten Cannabispflanzen“ kaufen!
siehe Link zum Artikel: https://sensiseeds.com/de/blog/die-maennlichen-pflanzen-nicht-nutzlos-wie-viele-denken/

Ja zu was dann „feminisierte Hanfpflanzen „ und Stecklinge überhaupt verkaufen und anbieten, wenn die männlichen eigentlich gesünder sind?
Die Antwort ist: mit gezieltem organisierten Drogenhandel – speziell in Wien und Graz – die gegenwärtige Ausländerpolitik zu fördern – denn alle ausländischen Dealer haben ihr Marihuana von österreichischen Züchtern!
Und die Hintermänner sind diejenigen, die sich wichtig machen im Namen einer falsch interpretierten Gesundheitshilfe, obwohl es schon lange erwiesen ist, dass feminisierter Hanf keinerlei CBD enthält und es schon lange bewiesen ist, dass männliche Hanfpflanzen viel gesünder wären als feminisierter Hanf!
Alle Seiten im Internet, von Cannabisclubs bis zu Hanfinstituten, die öffentlich für feminisierte Hanfsamen Werbung bzw. Unterlinks zu holländischen Vertreiben stellen, alle die sind in den Suchtgifthandel in Österreich und EU verwickelt!

Auf der Seite des österreichischen Hanfinstitutes – Anton Straka – wird öffentlich Werbung zu holländischen Seiten betrieben, auf denen feminisierte Hanfsamen zur Drogenproduktion und schnellwachsendem Marihuana angeboten wird:
http://blog.hanfinstitut.at/2016/06/27/pros-und-contras-aller-samensorten-regulare-feminisierte-selbstbluhende-und-cbd-reiche-samen/
(Seite wurde durch Screenshot abgespeichert als Beweis unserer Rot-Grünen Drogenpolitik in Sachen „gesunder Hanf!)
Die Unterlinks „Feminisierte Samen“ und  Autoflowering Samen“ (= das sind Marihuanasamen, mit denen auch der größte Idiot ohne botanische Kenntnisse sofort und unkompliziert rauchbares Marihuana innerhalb von 6 Wochen erzeugen kann!) – diese Unterlinks auf der Seite von Toni Straka führen direkt zu den holländischen Verteilern – allerdings nicht zu „gesundem Hanf sondern ausschließlich zu feminisiertem Hanf zur schnellen Drogenproduktion!:
https://www.dinafem.org/de/hanfsamen-seed-bank/dinafem/feminisierte/
und
https://www.dinafem.org/de/hanfsamen-seed-bank/dinafem/autoflowering/
Alle diese feminisierten Hanfsorten, die man ja nur in Holland kaufen kann, haben keinerlei gesundheitlichen Zweck und dienen ausschließlich dem Drogenhandel!
Man sieht hie deutlich die heuchlerische Doppelmoral von „Hanfinstituten“ und Cannabisclubs (die im Innenministerium als Verein registriert sind…??)!
Man benutzt die Mitleids -Opfer- Tour – indem man behauptet wie gesund Hanf wäre, macht dann offen Werbung für feminisierten Hanf der dummerweise keinerlei gesundheitlichen Werte aufweist!

Feminisierter Hanf und feminisierte Hanfsamen dienen allein zur schnellen Drogenproduktion und haben keinerlei gesundheitlichen Wert oder sonstigen Nutzungszweck!

Hanf bzw. Cannabis ist eine zweigeschlechtliche Pflanze , die zweifellos wie alle anderen Kräuter auch heilende Eigenschaften besitzt!
Feminisierter Hanf ist ein chemisch erzeugtes unnatürliches Zwitterprodukt, das keinerlei heilende Eigenschaften besitzt sondern einzig und allein die Geldbörsen der holländischen Suchtgiftmafia heilt!


Speziell Werbungen in Hanfshops mit sogenannten „medical seeds“ = medzinische Hanfsamen , ist absolut verboten !
Auch gemäß Arzneimittelgesetz in Österreich ( §§ 50 a, 51, 52, 53) !
Auch Hanf als gesundes Nahrungsergänzungsmittel zu bewerben, wie z.B. Hanf Tee  (überflüssig bei 15 bis 20 prozentigem THC) ist in der gesamten EU laut
Health Claims Verordnung absolut verboten!
Ohne den Verkauf von feminisierten Hanfsamen aus Holland wäre das Suchtgiftproblem ca. 90 % kleiner!

Es handelt sich ganz offensichtlich um Korruption und Missachtung der Gesetze und EU-Verordnung auf höchster Ebene!
Angestellte des Gesundheitsministeriums, des Innenministeriums, Umweltministerium und des EU-Parlamentes arbeiten ganz offen unter Missachtung  bestehender Gesetze!

 

Screenshot im Anhang von einer der größten Hanf Samenbanken von Holland beweist eindeutig, dass feminisierte Hanfsamen genetisch veränderte Hanfsamen sind (durch Gengesetz verboten !) und dass die Pflanzen mittels kolloidalem Silber behandelt wurden!)
Prost Mahlzeit mit der „Naturdroge„!

Screenshot im Anhang von einer der größten Hanf Samenbanken von Holland beweist eindeutig, dass feminisierte Hanfsamen genetisch veränderte Hanfsamen sind (durch Gengesetz verboten !) und dass die Pflanzen mittels kolloidalem Silber behandelt wurden!)
Prost Mahlzeit mit der „Naturdroge“!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dieser „Screenshot“ wurde von den Linksfaschisten unter dem Originallink verfälscht! Sie dürfen diesen Screenshot kopieren und weiterverbreiten!
So wie es abgebildet ist, so wurde es von der Firma royalqueenseeds veröffentlich!

 

Wer Links wählt, der ist Befürworter für die Fortsetzung einer schizophrenen Justiz: Hetze gegen Raucher, Werbung für Drogen!

Nicht Rechtspopulisten schaffen Rechtsextreme, sondern korrupte Linksfaschisten, die glauben über dem Gesetz zu stehen!

 

auch interessant: Linksfaschismus – Meinungsfreiheit in Österreich

siehe auch :  Linksfaschismus in Österreich – Datenspeicherung in Österreich 60 Jahre oder auch bis zum 80. Lebensjahr!

auch interessant: Feminisierte Hanfsamen – Die grüne Droge aus dem Chemiebaukasten – feminized seeds – the Green drug from a chemistry set

auch interessant: die Linken arbeiten für die Reichen: Ausländerpolitik Armutsstatistik und die Reichen werden immer reicher in Österreich

auch interessant – die Bedeutung des Wortes CONCHITA :

siehe auch: Mein Montevideo – Völkermord in Uruguay – der ORF und die Lügenpresse

 

Fragen Kommentare im Forum

 

Sorry, the comment form is closed at this time.