IMMOBILIENRECHT INTERNATIONAL / ESTATE RIGHTS INTERNATIONAL / IMMOBILIEN RECHT EU / ESTATE RIGTHS EUROPE • Thema anzeigen - Armut in Mexiko -53 Millionen Arme in Mexiko

Armut in Mexiko -53 Millionen Arme in Mexiko

Armut in Mexiko -53 Millionen Arme in Mexiko

Beitragvon furbo » Mittwoch 24. Februar 2016, 08:00

Armut in Mexiko - 53 Millionen Arme in Mexiko

53 Millionen Menschen die in Armut leben müssen in Mexiko, das waren die offiziellen Daten der CONEVAL = Consejo Nacional de Evaluación de la Política de Desarrollo Social =
= nationaler Rat für politische Bewertung der sozialen Entwicklung:
http://www.coneval.gob.mx/Medicion/MP/P ... xico-.aspx
(auf dieser Seite kann man Statistiken über die Armutsviertel in Mexiko herunterladen)

Die Tendenz ist steigend, d.h. pro Jahr kommen ca. 2 Millionen Arme dazu!

Was nennt man arm in Mexiko?
Nun, arm sind so ziemlich alle, die mit dem salario minimo von ca. 5,- Euro pro Tag auskommen und leben müssen!

Beispiel am municipio de Puebla :
http://www.pueblaonline.com.mx/index.ph ... Itemid=125

Es gibt auch Statistiken in denen behauptet wird, es gäbe schon 60 Millionen Arme in Mexiko, also Menschen, die entweder gar keine Arbeit haben, oder wie moderne Sklaven bezahlt werden – siehe Beitrag auf spanisch:
http://www.cohesionsocial.mx/

Aber auch das staatliche Statistikamt von Mexiko INEGI zeigt keinerlei Beschönigungen der Armut:
http://www.inegi.org.mx/rde/?s=pobreza

Vor allem sind aktuelle Statistiken über die Armut von Mexiko merkwürdigerweise auf keinerlei Regierungsseiten zu finden !?

Wer ist schuld, wer steckt hinter der steigenden Armut in Mexiko?
Die meisten MexikanerInnen sagen, es wäre die total korrupte Regierung von Mexiko und deren Gouverneure und Beamten...!?

Bürgerinitiativen schufen „La iniciativa de Ley 3de3 „ , was ein Gesetz ist, um die Administration besser zu kontrollieren oder auch zu bestrafen!
= "die Initiative des Gesetzes 3 der 3 : gemeint ist wahrscheinlich die drei Juristen, die dieses Gesetz erarbeitet hatten:
Josefina Cortés Campos (ITAM)*
Max Kaiser Aranda (IMCO)
José Roldán Xopa (CIDE)

Beitrag auf spanisch: Contra la corrupción: Ley3de3 desde la ciudadanía
http://frentealapobreza.mx/contra-la-corrupcion-ley3de3-desde-la-ciudadania/

Das Gesetz „Ley general de responsabilidades administrativas“ = allgemeines Gesetz zur administrativen Verantwortung:
http://ley3de3.mx/wp-content/uploads/20 ... umento.pdf

Ob dieses Gesetz mehr fruchtet, als die bisherigen Anti-Korruptionsgesetze, das wird allerdings bezweifelt!

Und der zweite große Schuldige an der Armut ist natürlich das niedrige Einkommen, das allerdings von der Regierung und deren Politikern im Arbeitsgesetz jedes Jahr neu festgelegt wird, allerdings immer wieder sehr niedrig!

Schuld daran sind die Reichen und deren Fabriken und Unternehmen, die wiederum durch ihre Lobbyisten Regierungsmitglieder bestechen, um dann wie immer ein sehr niedriges Mindestgehalt festlegen!

Auszug aus dem Arbeitsgesetz von Mexiko:
CAPITULO VI
Salario mínimo
Artículo 90.-
Salario mínimo es la cantidad menor que debe recibir en efectivo el trabajador por los servicios prestados en una jornada de trabajo.
= Das Mindestgehalt ist der kleinste Betrag , den der ArbeiterIn erhalten muss, für durchgeführte Tätigkeiten, in einem Arbeitstag!

El salario mínimo deberá ser suficiente para satisfacer las necesidades normales de un jefe de familia en el orden material, social y cultural, y para proveer a la educación obligatoria de los hijos.
= Das Mindestgehalt muss genug sein um die normalen Notwendigkeiten eines Familienoberhauptes zu befriedigen, in materieller Hinsicht, sozialer und kultureller, und um die verpflichtende Erziehung der Kinder zu gewährleisten!
http://www.investment-portal.net/mexico ... exiko.html

Ist das nicht zum totlachen??


Aktuelles Beispiel dafür ist der reichste Mann von Mexiko:
Carlos Slim – stammt aus einer syrischen Familie, ca. 70 Milliarden U$ Privatvermögen, und solche Leute scheißen auf das Wohl Ihrer Mitmenschen!
Reich wird man in Mexiko nicht unbedingt mit Intelligenz, sondern nur mit skrupelloser Ausbeutung der Arbeiter und Angestellten!
Typen wie Slim machen lieber noch ein paar Milliarden durch Investitionen im Ausland, als dass sie in der eigenen Firma mehr bezahlen würden, als es unbedingt vom Gesetz verlangt wird!
Und die Telefongebühren sinken in Mexiko auch nicht, sondern steigen auch regelmäßig an!
Das Geld von Carlos Slim das er im Ausland – also in Europa und USA investiert, stammt immer von Geldern, mit denen man mexikanische Steuergelder „legal“ aus dem Land geschafft hatte, also Gelder die von 60 Millionen Armen dringend gebraucht werden würde!

Aber, es gibt 35 Milliardäre in Mexiko – siehe Beitrag:
Milliardäre in Mexiko:
viewtopic.php?f=83&t=375


Die Liste der lieblichen Gouverneure von Mexiko:
https://www.conago.org.mx/acercade/gobe ... fundadores

Und die Liste, auf der die Namen der Gouverneure von Mexiko auch draufstehen - alle weiß und jüdisch stämmig:
http://www.parainmigrantes.info/listado ... anola-958/
(alles vielleicht zukünftige EU-Bürger mit Doppel-Staatsbürgerschaft)

auch interessant: Armut in den USA
http://wipi.at/immoblog/armut-usa

Benutzeravatar
furbo
Administrator
 
Beiträge: 565
Registriert: Donnerstag 23. Mai 2013, 17:25
Wohnort: Österreich

Zurück zu Mexiko Soziales

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron